Inselzauber

Freitag, 7. Juni 2013

Herr oder Frau von .....

...... einem der etwas zu Sagen hat ist ein gewichtiger Job.

So wie manch ein Ehepartner/Partnerin glaubt den Doktortitel des Angetrauten gleich einmal für die eigene Anrede zu beanspruchen,
so gibt es auch in Vereinen die Partner von dem Ehrenamtlichen, die meinen sie sind ganz besonders wichtig.

Heute morgen habe ich erfahren, dass ein junger Mann und seine Frau aus der Mietwohnung raus müssen, die neue Wohnung noch nicht fertig ist und die Möbel der beiden auf der Straße stehen.
Die Leute die bisher zugesagt hatten zu helfen, waren plötzlich verhindert.

Mir fiel die Garage meiner ehemaligen Wirkstätte beim DRK ein. Die ist so wenig genutzt, ist trocken und wird zur Zeit von keinem gebraucht.
Also habe ich den jungen Mann zu meinem Nachfolger geschickt, leider um anschließend zu erfahren, dass die Frau des Nachfolgers den jungen Mann weg geschickt hat.
Also habe ich die Sache selbst in die Hand genommen. Habe meinen Nachfolger angerufen, ihm den Fall erklärt und ihn um unbürokratsiche Hilfe gebeten.
Er hat ja gesagt, mich aber gebeten die Räumaktion zu betreuen. Kein Problem!

Als ich den Schlüssel für die Garage bei besagtem Nachfolger abholen wollte, war kein Parkplatz frei, so daß mein Pubertier schnell rein gegangen ist. Bereits hinter der Tür wetterte die "Frau vom Nachfolger": "Guck mal, jetzt hat die den Bub reingeschickt (und noch weitere Sätze die ich hier nicht wiedergeben will)." Mein Sohn bekam den Schlüssel NICHT. Statt dessen musste mein Nachfolger auf Geheiß seiner Frau hin mit zu der Garage laufen.

Ich habe den Pkw gewendet und bin zurück gefahren. Die "Frau von" stand auf der Straße und fragte mich was ich denn mit der Garage zu tun hätte und was das soll, dass ich mich dafür einsetze. Mich gehe das doch garnichts an.

"Ich denke, dass wir hier nur schnell helfen können. Jeder von uns ist dankbar wenn er mal Hilfe bekommt."
Pfui und dann habe ich die Frage aller Fragen gestellt: "Was geht Dich das denn an? Du warst noch nie im DRK und was hast Du denn damit zu tun?"

Allerdings möchte ich betonen, dass ich dabei ganz freundlich war.
Früher wäre ich in Tränen ausgebrochen und hätte mich entschuldigt und klein beigegeben.

Heute konnte ich fest stellen, dass hier keiner wichtig ist außer der Hilfe für den armen Mann und dass die Frau mal ganz schnell von dem geglaubten Status "Frau von" runter kommen sollte.

Kennt Ihr auch solche wichtigen Menschen? Wenn ja, lächelt ihnen doch auch ins Gesicht und fragt sie was sie denn damit zu tun haben.

Ein wunderschönes Wochenende Euch allenm.

Namaste Kirsten

Kommentare:

Heike hat gesagt…

Ja , liebe Kirsten , leider gibt es solche Menschen . In deinem Fall wird sich wahrscheinlich die " Frau von " die Lorbeeren einstecken , wenn deine gute Tat zur Sprache kommt . Liebe Grüsse Heike

Anna Purna hat gesagt…

Wurde nicht die Frau aus der Rippe des Adams geformt? Klar das die Frau dann als ein Teil.... :-)

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Anna

wichtelgold hat gesagt…

Herrlich Kirsten, damit hast Du sie vielleicht von ihrem hohen Roß herunter geholt. Echt klasse wie Du reagiert hast. Früher hätte ich auch bei vielen Sachen klein bei gegeben. Aber auch bei mir hat sich das in mancherlei Hinsicht geändert.

LG Silke

Sonja hat gesagt…

Gut gemacht, liebe Kirsten! Und zwar alles!! ♥♥♥

Liebste Grüße,
Sonja

Sonja hat gesagt…

Sehr gut gemacht! Ich kann mich nicht erinnern, dass mir sowas schon passiert ist, aber von "Titeln" lass ich mich auch gar nicht beeindrucken.
Liebe Grüße! Sonja