Inselzauber

Freitag, 24. Mai 2013

Weder lesen noch schreiben ....

klappt irgendwie gerade so.
Es fällt mir allerdings schwer diese "kreativen" Pausen" als gegeben anzunehmen.

Nun gut, was passiert hier so?

1. ich friere!
Neben T-shirt, Pullover, langer Hose und dicken Socken habe ich ein ganz besonderes blaues Tuch umgebunden. Zum Glück wärmt mich das, denn mir ist wirklich kalt. Bitte liebe Sonne, komme doch raus.

2. Für den Sonnenschein-Sohn bin ich regelmäßig in der Schule. Gespräche mit der Lehrerin (die ich immer noch führen soll, obwohl ich auf die Umsetzung in die andere Klasse warte) stehen an. Mein Sohn macht Fortschritte. Da seine Logopädin leider im Urlaub ist, stottert er zwar wieder, aber das lässt sich sicher beheben. Er startet im Unterricht schneller, versucht die Nebengeräusche auszublenden und kommt im Unterricht besser mit. Immerhin bin ich mit der Lehrerin überein gekommen, dass wir hier von deutlichen Fortschritten sprechen und das honorieren sollten.
Ich bin gespannt wie der Direktor sich ein Umsetzung nun vorstellt, wann er das offiziell machen will und wann ich eine Rückmeldung bekomme.
Ich habe verstanden, dass ich meinem Sohn die Rückendeckung geben muss die er braucht und das was in der Schule passiert müssen wir als gegeben hinnehmen.

3. Am Wochenende beginnen mein Mann und ich das Zimmer im Dachgeschoss mit unserem Großen zu tauschen. Er hat dort oben mit Abstand das größte Zimmer für sich und ist mehr und mehr unterwegs. Wir werden also hoch ziehen, er geht auf die Etage zu seinen Geschwistern.
Für uns bedeutet das ein wenig mehr Freiraum. Mein Nähecke zieht aus dem Wohnzimmer mit hoch. Aus Küchenarbeitsplatten baue ich mir über Eck einen großen Schreibtisch an dem ich Arbeiten und Nähen kann. Hoffentlich verschwindet so das Chaos aus dem Wohnzimmer.
Außerdem erhoffen der alte Mann und ich uns mal wieder ein wenig Freiraum. Wenn die Kinder uns nicht immer präsent vor Augen haben, versuchen sie vielleicht auch ein wenig mehr sich mit sich selbst zu beschäftigen.
Der Umbau wird bis zum Sommer dauern. Zwar schlafen wir dann schon oben, aber mein Mann wird an der einen Stelle die Abseitenwände aufreißen und daraus Schränke bauen. Die gehen dann bis in die Schräge komplett rein, aber der Stauraum ist enorm. Da wir keinen Keller haben ist das eine große Hilfe. Isoliert hat der alte Mann das schon vor 8 Jahren, aber Rigipsplatten müssen angebracht werden und dann muss ich neu tapezieren. Weder Zeit noch Geld sind so schnell vorhanden, also ziehen wir das in die Länge. Ich hoffe ich kann Euch die Fortschritte bald berichten.

4. Mein EMDR geht alle 2 Wochen weiter. Dazu schreibe ich aber wieder ein einem gesonderten Post.

5. Meine Familie ist noch immer nicht so sehr mein Freund zu Zeit, aber ich versuche es anzunehmen. Vielleicht bin ich auch nicht deren Freund ?!?!?!

Euch Lieben, auch wenn ich nicht kommentiere im Moment, wünsche ich ein schönes Wochenende. Machts Euch warm und passt auf Euch auf. Wer gerade allzu viel Langeweile hat, kann sich gerne zum Möbelschleppen melden - grins -

Liebe Grüße und Namaste

Kirsten

Kommentare:

gretel hat gesagt…

Ich friere mit dir in dicker Jacke.... Der geplante Umzug klingt doch gut, auch wenn vorher viel Arbeit ansteht. Mach es dir schön, tu dir Gutes so viel wie geht, bis bald und lg

Lavendeltraum hat gesagt…

Liebe Kirsten,
ich hoffe, dass euch diese Veränderung wirklich gut tun wird. Ich wünsche euch einen erfolgreichen Umbau und hausinternen Umzug und dass es zum Schluss wirklich so ist, wie DU es dir wünschst.
Liebe Grüße, Iris

Heike hat gesagt…

Ja , es ist schlimm , was man im Mai ( fast Juni ) alles anziehen muss , damit man sich wohlfühlt . Ich habe sogar die Heizung wieder angestellt . Da hast du ja noch einiges zu tun . Ich finde ein kompletter Umzug ist nicht so schlimm , wie von einem Raum in den anderen . Aber du schaffst das und wirst dich dann sicher
wohlfühlen . Liebe Grüsse Heike

Anna Purna hat gesagt…

Bei Dir ist ja ganz schön was los. So ein Umzug ist eine tolle Idee. So etwas lenkt immer schön ab und beschäftigt. Ich hab den Auditions von so you can dance einen Stotterer gesehen, der durch Tanz sein Stottern im Griff bekommen hat. Er hatte entdeckt, dass wenn er mit dem Fuss rhytmisch auf dem Boden klopft, er plötzlich normal sprechen kann. War ziemlich beeindruckend und hat mich sehr berührt. Natürlich stottert er noch immer aber er kann es ein bißchen lenken.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
Anna