Inselzauber

Sonntag, 7. April 2013

Selbst gefärbte Wolle

Irgendwie kam ich nicht zum Posten. Unsere Ferien waren natürlich schön ruhig (warum soll es auch ohne Schule nicht gut sein - grins), aber es waren doch einige andere Termine.
Die lassen sich in den Ferien so herrlich viel ruhiger erledigen.

Immerhin habe ich meine Kurkuma-Wolle komplett versponnen (hätte meine Tochter nicht kardiert, wäre es wohl immer noch nicht fertig).
Mit der frisch eingetroffenen Nostepinne habe ich dann auch meinen ersten Knäul gewickelt:






Irgendwie schaut die Farbe extrem Banane aus auf den Fotos. Die Farbe ist in Wirklichkeit ein wunderschönes Curry. Die Wolle ist mit sich selbst verzwirnt und hat eine Lauflänge von 199 m bei einem Gewicht von 207 gr.

Als weiteres habe ich Wolle mit Ostereierfarbe gefärbt. Nach der Essigbeize kam an Stelle des roten Farbton dieses schöne Pink raus.





Und da ich aus dem ersten Versuch klug geworden bin (die gelbe Wolle ist mir zu kratzig), habe ich nun kurzerhand zu der pinkfarbenen Wolle noch weiße Merinowolle gekauft. Beim Spinnen werde ich also beides miteinander verspinnen und erhoffe mir so eine weichere Faser.

Auf meinem Tisch liegt noch eine versponnene Merinowolle die ich mit Konengarn verzwirnen will. Allerdings soll das Konengarn voll mit Perlen sein. Das Auffädeln ist mit der passenden Nadel kein Problem, aaaaaber wie viele Perlen muss ich aufziehen?
In welchen Abständen lasse ich die Perlen einfließen und wie langsam muss ich zwirnen um ein gutes Bild zu bekommen?

Wenn Ihr mir dazu Tipps geben könnt freue ich mich über Eure Antworten.

Ach ja und dann hatte ich noch bei Dawanda einen wunderschönen Kammzug entdeckt.






Wunderschöne glänzende Farben die ebenfalls auf dem Foto nicht so gut rüber kommen. Auch hier habe ich die Wolle mit sich selbst verzwirnt und bin leider bei 100 gr. nur bei einer Lauflänge von 78 m angekommen. Leider fehlt mir die Idee was ich aus dem wenigen Garn machen kann. Vielleicht gibt das mal eine Umrandung eines Tuches. Mal sehen.

Ansonsten habe ich mit meinen beiden Schurken heute mittag die Sonne genutzt und angefangen im Garten zu schneiden und zu säubern. Unser Garten ist zwar sehr klein aber es ist doch immer etwas zu tun. Die kommenden Sonnentage werde ich dazu noch weiter nutzen.

Lasst Euch von der Sonne verwöhnen und lasst es Euch ganz gut gehen.

Liebe Grüße und Namaste

Kirsten


Kommentare:

die_marie hat gesagt…

Hallo Kirsten,
die Wolle sieht sehr schön aus!
Wenn du damit vielleicht Ärmel und/oder Halsabschlüsse eines Longsleeves verschönerst dann müßte es reichen.
Wir haben heute auch die Sonne genossen :-)
Und noch vielen Dank für Deinen lieben Kommentar und Dein Lob!
Liebe Grüße, Christiane

Anna Purna hat gesagt…

Mit Kurkuma habe ich ja noch nie gefärbt. Sieht sehr schön aus. Ich bin gespannt wie lange sie dem Licht widerstehen kann. Mit Zwiebelschalen erhält man ja so ein wunderschönes Goldgelb, nur riechen die Wolle dann nach Zwiebel. Gelbfarben sind sehr schwierige Farben, da sie nicht sehr lichtecht sind.

Die besten Farben habe ich mit grünen Walnüssen erzielt, die man völlig ohne Beizmittel verwenden kann und die absolut lichtechte Farben ergeben. Je nach Wärme gibt es einen unterschiedlichen Farbton. Mit 30 °C fängt man mit einem tollen Goldton an. Dann wird sie mit steigender Hitze immer dunkler und zuletzt wenn man schon einen Strang in irgend einen der Farbtöne gefärbt hat, dann kann man alles auf 90 °C erhitzen und erhält noch ein Rotbraun.

Schönen Wollreste habe ich auf einem ganz simplen Webrahmen zu Landschaftsbilder verwebt. Die wunderschöne Wolle auf dem letzten Foto würde ich sofort zu einem Wolkenhimmel verweben.

Liebe Grüße
Anna

Heike hat gesagt…

Die Wolle gefällt mir gut . Aber das ist ja alles ganz schön mühselig . Ich bewundere deine Spinnkunst . Sagt man das so ? Du weist sicher was ich meine . :) Liebe Grüsse Heike