Inselzauber

Dienstag, 29. Januar 2013

Thema Wahrnehmung bei meinem Sohnemann

Seit Tagen haben wir vergeblich versucht einen Termin bei einem Päd.Audiologen zu bekommen. Das ist ein Ohrenarzt der u.a. speziell für Kinder ausgebildet ist.
Ich wurde abgewiesen und auf April vertröstet. Leider war das eine Spanne die ich nicht abwarten konnte da sich die Probleme mit der Klassenlehrerin häufen.
Also hat sich meine Kinderärztin eingeschaltet und ruckzuck hatten wir einen Termin.
Nach einer geschlagenen Stunde Autofahrt nach Frankfurt (dauert sonst 20 Minuten - örks) haben wir 2 Stunden in der Praxis verbracht.
Hörtest aller Varianten wurden gemacht (uns ganz nebenbei 40 Euro abgeknöpft - zahlt die Kasse nicht) und letztendlich wurde die Diagnose der Logopädin bestätigt.
Unser Sonnenschein-Sohn hat Teile einer auditiven Wahrnehmungsstörung. Für ihn gilt das im Bereich des Hör-Verarbeitungsvermögens.
Jammern hilft nicht, es hilft nur die schnelle Therapie um  - gerade bei ihm -  den Punkt zu knacken an dem er in eine Lese-Rechtschreibschwäche rein rutscht.
Unsere zauberhafte Logopädin sagte uns gestern dass sie uns "sehr gerne" auf dem Weg begleiten will. Diese Aussage war Balsam, denn mein Sohn liebt die Frau und auch ich habe Vertrauen zu ihr.

Sonnenschein-Sohn bekommt nun ein Leihgerät mit dem er per Kopfhörer die Hörfähigkeit trainiert.
Bei den Hausaufgaben sitzt er weiterhin mit dem Schallkopfhörer am Tisch. Für die Schule werden wir die Lehrerin bitten Ohrstöpsel zu akzeptieren.
Wenn wir lesen gehen wir wieder zu den Lese-Bilderbüchern zurück. Ich lese dort einen Teil des Satzes und mein Sohn sagt das Bild an dass dann gezeigt wird. Hiermit soll seine Sprache gefördert werden und die Umsetzung dessen was er sieht und schnellstmöglich aussprechen kann.

Seine Lehrerin werden wir hierbei um Langmut bitten müssen. Bisher hat sie unseren Sohn öfter aufgefordert schneller zu sprechen. Das setzt natürlich noch mehr unter Druck und das Stottern wird dann wieder mehr.

Als letztes sollen wir ihm öfter mal Bilder zeigen (hierzu nutze ich auch die Wimmelbücher) und wenn wir einen Gegenstand zeigen soll er ihn benennen.

Weiteres Training macht er bei der Logopädin und sie instruiert uns in weiteren Trainingsmethoden.

Mit diesen Gedanken werde ich mich heute Abend in mein Bett zurückziehen. Vielleicht mache ich mir eine Liste die mich vor dem Chaos bewahrt wenn ich den Überblick verliere. Mal schauen.
Ansonsten stricke ich weiter an meinem Tuch und werde mich berieseln lassen von irgendwelchen Sendungen bei denen ich heute nicht mehr nachdenken muss.

Fühlt Euch alle gegrüßt für heute

Namaste Kirsten

Kommentare:

Lavendeltraum hat gesagt…

Liebe Kirsten!

Ihr macht das ganz wunderbar. Ich wünsche dir einen erholsamen Abend. Dass du deine Gedanken etwas ruhen lassen kannst.

Herzliche Grüße, Iris

corazon hat gesagt…

Die Sache geklärt zu haben und zu wissen, woran man ist, ist immer schon die halbe Miete, finde ich. Toll, dass ihr schon eine vertraute Therapeutin für euren Sohn habt. Ich wünsche euch ganz viel Durchhaltevermögen.
Liebe Grüße
Petra

die_marie hat gesagt…

Liebe Kirsten, ich hoffe Du konntest schlafen nach all dem, was du erlebt und Dir vorgnommen hast. Ich wünsche Dir Kraft und kleine Pausen...
LG, Christiane

wichtelgold hat gesagt…

Liebe Kirsten,

es ist so wichtig und großartig, das ihr so eine tolle Logopädin habt!
Und gemeinsam (Sohnemann, Du und die Logopädin) werdet ihr das schaffen. Die Lehrerin muß das akzeptieren.
Ich wünsch euch viel Kraft und Ruhe und ihr werdet das auf alle Fälle schaffen. Es ist zwar ein holpriger Weg, aber gemeinsam seid ihr stark!

Viele liebe Grüße
Silke

la stella di gisela hat gesagt…

Hallo - danke für deinen lieben Kommentar! Das mit dem Ohrenarzt ist ja spannend. Ich habe mit zwei meiner Töchter diese Woche einen Termin bei so einem Ohrenarzt. Davor bin ich auch schon recht nervös....
Liebe Grüße
Gisela