Inselzauber

Dienstag, 4. Dezember 2012

Spinnerte Fragen

Werkeln, werkeln, werkeln.....
Ich komme mir schon vor wie ein Weihnachtswichtel. Aber irgendwie einer der unorganisierten Sorte. Manchesmal denke ich dass ich alles geplant habe was zu machen ist. Und dann beschleicht mich wieder das dumme Gefühl, dass ich vieles vergessen habe. Ist das jetzt das Alter, die Masse an Dingen die zu machen sind oder was ist das sonst?

Bei dem ganzen wuseln gingen mir mal wieder Fragen durch den Kopf die mit dem Spinnen zu tun haben:

1. Mit welchen Waschmitteln wascht Ihr Eure Wolle? Sowohl nach dem Spinnen als auch dann nach der Fertigstellung eines Kleidungsstücks? Steckt Ihr das auch in die Waschmaschine?

2. Thema Singlegarn: Wenn ich nicht verzwirnen will, habe ich im Internet schon Tipps gefunden: Garn nicht zu fest spinnen, Garn ruhen lassen und Garn auch im Dampfkochtopf mit Dampf behandeln (ähm, habe keinen Dampfkochtopf). Welche Erfahrungen habt Ihr mit Singlegarn?

3. Wie lässt sich Alpaka verspinnen oder auch Seide?

4. Wann färbt Ihr Garn? Färbt Ihr es im Vlies, oder im Kammzug?

5. Habt Ihr Tipps für Farben? Beim Lesen bin ich immer wieder auf Ashford Farben gestoßen, aber die sind recht teuer.

So, wenn Ihr mögt freue ich mich über Tipps von Euch.

Ich gehe heute endlich mal wieder an die Nähmaschine. Es warten zwei Kissenhüllen und ein Fleecepullover, die gefertigt werden wollen.
Macht es Euch kuschelig.
Liebe Grüße und Namaste
Kirsten

Kommentare:

die_marie hat gesagt…

guten morgen liebe kirsten,
dir geht es anscheinend wie mir...
ich habe ständig ein komisches gefühl im nacken ob ich wohl an alles gedacht habe und in den nächsten 2 wochen noch fertig werde??? und dabei habe ich dieses jahr schon so früh angefangen!!!
zu deinen fragen
1. Ich nehme das wollwaschmittel von dm...da bin ich sehr zufrieden mit! meist gönn ich meinen gestrickten stücken noch eine spülng mit haarspülung. aber in der maschine hab ich noch nie was gewaschen! aktuell habe ich eine mütze aus gotlandwolle auf der hand gewaschen und ich war wirklich vorsichtig...aber trotzdem hat es etwas gefilzt.

2. ein dickes single habe ich noch nicht gesponnen...ausprobiert zwar schon, aber nichts fürs spätere verarbeiten. lange ruhen lassen halte ich für eine gute idee!

3. alpaka und seide lassen sich schön verspinnen! langsam im langen auszug das alpaka...bei der tussahseide, die ich gerade habe, muß ich ein wenig mehr gas geben...gemischt ist das ganze wirklich zu schön!

4. ich habe dieses jahr mit birke und mit frauenmantel gefärbt. das habe ich erst nach dem spinnen gemacht. einen test mit kermesbeere hat es auch gegeben, vor dem spinnen, der ist aber gründlich in die hose gegangen. was aber nicht an der wolle, sondern an der beere lag :-)

5. ich nehme furchtbar gerne eierfarben...dahabe ich mich zu stern mit eingedeckt und immer mal wieder rumprobiert...die kann man sehr schön mischen und viel brimborium muß man auch nicht machen!

ich wünsche dir einen wunderprächtigen mittwoch
liebe grüße
christiane

Sonja hat gesagt…

Da ich ja so überhaupt keine Ahnung habe ... und da die Antworten von der Christiane sich so sinnig und stimmig lesen ... schließe ich mich dem einfach mal an! ;0)

Danke, liebe Kirsten, dass Du mir immer so liebe Kommentare schreibst! Grrr, und ich Nudel komme einfach nicht zu Potte. Wollte Dir doch schon längst mal mailen ... klappt schon noch irgendwann. Fühl Dich einfach mal geknuddelt!

Wünsche Dir und Deinen Lieben eine tolle Zeit,
Sonja

Anna Purna hat gesagt…

Liebe Kirsten,

Die Wolle wird bei mir nur per Hand gewaschen. Am Besten wäscht sich eigentlich die Wolle mit dem der Wolle anhaftendem Schafsurin und Kot nach dem Schären. Das heißt Rohwolle vom Schäfer muss einfach in Regenwasser gelegt und ab und zu leicht bewegt werden. Dabei bleibt das Schafsfett erhalten. Diese Wolle verspinnt sich dann auch besser.

Einfach spinnen ist einfach wenn man einmal den Dreh heraus hat. Nie zu dünn spinnen und schön unregelmässig einfließen lassen.

Gefärbt wird bei mir immer nach dem Spinnen. Ich habe da schon die tollsten Farben herausbekommen. Indigo habe ich mit Hilfe der Wärme eines frischen Komposthaufens verküpt. Und zwar in einem Gurkenglas voll Urin, das ich in den Kompost gestellt habe. Funktioniert aber auch mit einen Tauchsieder, den man nicht mehr braucht. Etwas mühsam aber ein wunderschönes Rot so wie die Tiberter auf den Mandals haben erhält man mit Alaun und Labkrautwurzeln. Ansonsten mit Krapp. Zwiebelschalen färben sehr schön. Die beste Farbe ergeben aber die grünen Schalen der Walnüsse. Je nach Temperatur erhält man von einem schönen Goldgelb bei 35 °C bis hin zu einem Rotbraun bei 100 °C im zweiten Färbegang. Diese Farben sind absolut Lichtecht und Farbecht. Schlechte Farben sind alle Gelbfarben. Die erhält man sehr einfach durch Kochen verschiedener grüner Kräuter mit Alaun. Sie werden mit rostige Nägel oder Eisensulfat zu Olivgrün.

Ich habe vor dem Färben nie gewaschen. Nach dem Färben auch nur einfach mit Regenwasser oder einem weichen Wasser durchwaschen. Kein Waschmittel.

Das beste Waschmittel für Wolle ist Regenwasser und Kernseife, wenn es erforderlich ist.

Pflanzenfarben haben einen beeindruckenden Einfluss auf die Seele des Betrachters. Kann ich nicht erklären. Ein Grund warum die Perserteppiche mit den Naturfarben so gut wirken.

Seide lässt sich nicht so gut spinnen, da sie kein Fett enthält. Alpaka sehr gut. Angora auch sehr gut.

Liebe Grüße
Anna