Inselzauber

Samstag, 27. Oktober 2012

Jetzt spinnt die Mutter komplett

Wir sind wieder zurück. Es brauchte ein wenig Ruhe um den Schreck von vor einer Woche ein wenig setzen zu lassen. Seit Donnerstagmittag hatten wir eine Unwetterwarnung auf der Insel und bei dem ständigen Regen waren wir nahezu nur drin. Auch die Heimfahrt gestern war mit Regen und gelegentlichem Schnee durchzogen. Zum Glück gab es keine Unfälle und keine Staus.

Ich habe Euch ein Rätsel mitgebracht:

- ich musste feststellen, dass meine Hand/Fuß/Kopf Koordination nicht wirklich funktioniert
- mir reisst seit Tagen der Geduldsfaden
- meine Hände sind Butterweich
- es ratscht in meiner Umgebung verdächtig

Na, habt Ihr es erraten?????????????

Richtig, für all das ist unser neuer Mitbewohner verantwortlich:










Seitdem ich die Wollstränge von Frau Fadenwirkerin hier liegen habe, hat mich das Spinnen immer wieder beschäftigt. Manches konnte ich nachlesen, manches habe ich direkt bei Juliane erfragt, manches blieb als offenes Fragezeichen in meinem Kopf.
Am Dienstag haben sich die Morsumer Spinnfrauen getroffen. Das war die Gelegenheit um mich direkt schlau zu machen. Nichts wie hin. Meine Tochter hat gewebt (wunderschöne alte Webstühle auf denen die Leinenhandtücher noch selbst gewebt werden) und ich hatte das einmalige Glück auf Ellen zu treffen. Ellen spinnt selbst erst seit Februar diesen Jahres und hatte handfeste und praktische Tipps. Außerdem stellte sie ihr Spinnrad auf, zeigte mir den Anfang, räumte ihren Stuhl und überlies mir so "mir nicht dir nichts" ihr Spinnrad.
Es war sehr spannend, denn ich hatte gleich zu Anfang die "Reste" mitgenommen, die meine Kinder und ich gesammelt hatten. Alle Wolle war einmal gewaschen, wir hatten sie mit der Bürste von Fussel "kardiert" und da war er nun mein Beutel.
Ellen hatte Vlies dabei und bot mir auch dieses an. Also lernte ich den Unterscheid kennen zwischen kardiertem Vlies und meinen Resten.
Nach einigen Runden auf der einen Spule, füllte ich eine zweite Spule ein wenig und dann haben wir beides verzwirnt.
Hach, mein Miniknäuel liegt hier (sorry habe es vergessen zu fotografieren).
Ellen hatte nicht nur Platz gemacht an ihrem Spinnrad, nein sie nannte mir gleich eine Frau auf dem Festland, die ihre Spinnradsammlung verkleinern wollte.
Beseelt vor Glück, mit meinem Wollknäuel in meine Handtasche habe ich im Anschluß an die Stunde bei der Frau angerufen und sie hatte doch glatt "mein Spinnrad" noch da. Sie versprach mir alles bis Freitag aufzuheben.
Auf der Rückfahrt sind wir also dort vorbei gefahren. Nach kurzer Probe hatten sich mein Spinnrad und ich uns ineinander verguckt und der alte Mann ertrug es gelassen, dass ich das Teilchen samt 3 Spulen in unser Auto quetschte (der Preis war unschlagbar!!!)

Nachdem ich gestern 730 km gefahren bin, war ich der Meinung gleich einen Versuch zu starten und etwas zu "Spinnen" (so darf man meine Versuche eigentlich nicht nennen).
Nix funktioniert, ich war tieftraurig und zweifelte an mir und meinem Verstand.

Vielleicht hätte ich einsehen sollen, dass eine Mamuttour am Tag genug war!

Heute habe ich mich also wieder an das Spinnrad gesetzt. Und was soll ich sagen, es hat geklappt. Bitte kein Applaus. Mit geklappt meine ich nicht so geklappt wie das eine Spinnfrau wie Juliane kann - Nein. Aber immerhin sind die Versuche auf der Spule von mir. Irgendwann machte mein Fuß das was ich wollte. Irgendwann bewegte er sich ein wenig ruhiger als bei einem Sprint. Irgendwann ist der Geduldsfaden nicht gleich nach 2 cm gerissen. Jahahahaaaa.
Ich bin sowas von angefixt sag ich Euch. Ich habe einen Sack kardiertes Vlies mit gekauft und stecke nun in Versuchen, Versuchen, Versuchen ........
Die Reste die immer wieder gerissen sind hat der alte Mann für mich wieder entwirrt. In Ermangelung von Handkarden hat er wieder die beiden Bürsten von Fussel genommen. Er unterstützt mich ganz liebevoll und liest im Internet die ganze Zeit über kardieren, die passenden Maschinen (die kann man sogar selbst bauen) usw. nach.


Mal schauen was daraus wird.

So, jetzt schaue ich mal nach meinen Mäusen. Euch allen ein wunderschönes Wochenende.

Namaste Kirsten


Kommentare:

Heike hat gesagt…

Du schaffst das . Immer schön üben . Dir auch einen schönen Sonntag . Liebe Grüsse Heike

Christine hat gesagt…

Und schon ist ein weiteres Hobby bei Dir eingezogen. Da gratuliere ich mal zu. Kauf und bin gespannt auf die ersten Bilder.

Lieben Gruß

Christine

Nula hat gesagt…

Liebe Kirsten,

o, ich schmelze dahin vor Begeisterung. Ich stelle mich ja beim Spinnen echt zu dumm an. Schon mit der Handspindel ist es die Katastrophe. Spinnen am Spinnrad grenzt für mich an Zauberei.

Vielen Dank für deine lieben Grüße.
Ich bin (bis auf den nicht schwinden wollenden Schnupfen) wieder fit und hatte heute einen wunderbaren Abend.

Viele Grüße von Herrn Hund an den heimlichen Chef eurer Familie.

Liebe Grüße
Nula