Inselzauber

Dienstag, 30. Oktober 2012

Gestern ….

…. war so ein Morgen an dem ich schon beim Aufwachen gemerkt habe dass es nicht wirklich mein Tag ist.
Noch bevor alle Kinder aus dem Haus waren habe ich mich ans Spinnrad gesetzt. Dadurch dass es alle Kinder genauso fasziniert wie mich was dort entsteht, hat es mir keiner übel genommen.
Die Wolle die aus meiner Hand kam war unruhig, alles andere als gleichmäßig, ist ständig gerissen und  hat mich sehr nachdenklich davor sitzen lassen. Ich fühlte mich als würde mein Inneres nach außen kommen und in Form der Wolle vor mir liegen. Über den Vormittag verteilt habe ich das Spinnen immer wieder versucht. Zwar wurde der Strang gleichmäßiger, aber mein Fuß lief so unrund, dass das Rad anfing Geräusche von sich zu geben. Kurzfristig hat sich das immer wieder gegeben, aber eben nur kurzfristig.
Gegen späten Vormittag hatte mich meine Angst voll im Griff, die Panik rollte an und ich habe versucht sie auszuhalten. Als es nicht mehr ging habe ich den alten Mann angerufen, ihn voll geheult und dabei gesponnen. Als das Telefonat beendet war, ließ der innere Druck ein wenig nach. Bei genauem Betrachten fiel mir auf, dass nun das Spinnrad ruhiger lief.
Mäuse abholen, Essen machen, am Flughafen meinen Dad abholen usw. lief alles so nebenbei. Ich wollte wieder an das Spinnrad.
Meine Familie hat nicht einmal gemuckt, als ich sofort nach dem Heimkommen wieder dran gegangen bin. Loslassen von dem Rad konnte ich erst als alle Wolle aus dem mitgebrachten Vlies versponnen war. Kommentar meine Mannes war: “Super dass Du fertig bist, nun sollten wir schnell Nachschub bestellen!”
Solch eine “Unterstützung” sollte ich mir nicht zweimal sagen lassen.
Allerdings hatte ich gestern Abend mehr Mühe die Augen aufzuhalten und die Suche im Internet nach neuer Wolle fiel flach.
Kurz bevor ich unsere Fussel heute morgen zum Tierarzt fahren sollte klingelte es an meiner Tür. Die Postbotin brachte mir ein Paket. Als ich sah, dass die liebe Juliane dahinter steckt war ich super aufgeregt. Was mochte das wohl sein. Neugierig wie ich bin konnte ich es nicht abwarten und habe das Paket geöffnet.
Schaut Euch das an:
IMG_7435[1]IMG_7436[1]
Welch eine Idee liebe Juliane. Hast Du telepathische Kräfte? Was für ein wunderbares Geschenk. Meinen ersten Kammzug zu bekommen, zusammen mit einer sehr persönlichen und liebevollen Karte und einem Büchlein in dem der Bezug zwischen der Seele und dem Spinnen beschrieben wird.
Liebe Juliane,
zum richtigen Zeitpunkt kam Deine Überraschung hier an. Du weißt ja, dass Du diejenige bist, die das Prädikat trägt “In jedem Anfang wohnt ein Zauber inne”. Mit diesem feinen Kammzug hast Du wieder einen Anfang gemacht. In den Zeilen des Buches finde ich mich wieder. Ich danke Dir von Herzen für diesen kostbaren Schatz, der von mir gut gehütet wird.
Viele liebe Grüße und Namaste
Kirsten

1 Kommentar:

Heike hat gesagt…

Liebe Kirsten , manchmal will einem nichts gelingen . Aber mit viel Geduld klappt es dann doch . Immer die Ruhe bewahren . Liebe Grüsse Heike