Inselzauber

Sonntag, 16. September 2012

Hurra ich lebe noch

Hallo Ihr Lieben,
was ist passiert werden sich manche von Euch fragen. Habt Dank für Eure Mails, die lieben Worte haben gut getan.
Nach dem letzten Post hatte ich an drei Tagen hintereinander wieder Panikattacken der besonderen Sorte. Die letzte ließ mich dann eine Nacht im Krankenhaus verbringen.
In solchen Attacken steigt mein Blutdruck, mein Körper verweigert den Dienst, meine Kraft verlässt mich und ich bekomme Todesangst, die leider nicht weg geht.
Jede Untersuchung ergibt keinen wirklichen Befund. Mein vegetatives Nervensystem setzt mich wirklich außer Kraft, aber zum Glück ohne pathologischen Befund.
Die Tage nach der Panik sind geprägt von völliger Erschöpfung und Müdigkeit. Während der Attacken nehme ich in einer Woche mal eben so 6 kg ab. Nicht dass es mir schaden würde, aber doch enorm was der Streß dem Körper abverlangt.
Diese Attacken habe ich seit 6 Jahren. Zur Zeit geht meine Therapeutin davon aus, dass es sich um die Folgen der Geburt von den Zwillingen handelt. Da ich damals dem Tod näher war als dem Leben und aus dem Koma und auch danach viele Dinge weiß, glaubt sie dass sich etwas an Panik bei mir verankert hat die nicht bearbeitet ist.
Nun haben wir begonnen die EMDR Therapie zu machen. Hierbei werden diese Panikattacken bearbeitet mit dem Ziel sie weg zu bekommen bzw. mit ihnen umgehen zu können.
Ich schreibe Euch das auf, damit vielleicht noch mehr davon profitieren können, so wie ich das zur Zeit tue.
Erst lerne ich "Orte" zu finden, die mich schützen: Meinen inneren sicheren Ort (den kenne nur ich und dort bin ich sicher), den inneren Tresor (der es mir erlaubt Dinge weg zu schließen, die ich gerade nicht bearbeiten kann) und als Drittes die Lichtübung (die mich warm umschließen soll - eine Art Urvertrauen). Da zeigte sich bei dem letzten, dass ich hier Defizite habe. Das Licht habe ich schwer fühlen können, obwohl ich durch meine Meditation beim Yoga das Licht gut kenne und liebe.
Es ist nicht schlimm, dass ich Defizite habe, aber das Bewusstsein dafür macht es mir leichter es anzunehmen und mit mir friedfertiger zu sein.
Kommende Woche gehen wir in die ersten Klopfübungen, die ich hier noch nicht erklären kann. dazu habe ich es noch nicht genau verstanden, aber unter dem Namen kann man im Internet mehr dazu nachlesen.
Vielleicht hilft es nicht nur mir sondern auch anderen, die sich mit einem Trauma plagen. Ich würde es Euch von Herzen wünschen.

In meiner Ruhephase der letzten 4 Wochen habe ich trotzdem wieder genäht. So sind für meine Schurken Schlafanzüge entstanden, mir selbst habe ich auch eine genäht. Zudem habe ich schon die zweiten Socken auf den Nadeln, diverse Sachen sind gestrichen und der Garten hat eine Schneidewut überstanden.
Meine Kinder und mein Mann unterstützen mich liebevoll (bis auf die 63 Mal die ich die Lieben erwürgen könnte ;-)).

Immer wieder habe ich auch bei Euch mitgelesen und wenn auch nicht kommentiert, mich doch gefreut, dass Ihr da seid.

Für heute wünsche ich Euch von Herzen einen schönen Sonntag mit viel Sonnenschein.

Alles Liebe und Namaste

Kirsten

Kommentare:

Nula hat gesagt…

Liebe Kirsten,

ich drücke dich mal aus der Ferne (und einer inneren Nähe).


Liebe Grüße
Nula

Susanne hat gesagt…

Schön, dass du wieder posten kannst. Solche Phasen habe ich auch hinter mir. Da hilft nur sich mit sich selbst zu beschäftigen, ehrlich zu sich selbst zu sein und sich so wie man ist anzunehmen. Aber man kann es durchaus schaffen, dass diese Atacken weniger werden oder auch ganz aufhören. Ist ein langer Weg, aber es geht. Gib nicht auf, du schaffst das.
LG Susanne

Die zauberhafte Froschkönigin hat gesagt…

Hallo Kirsten,
schön von dir wieder etwas zu lesen.
Ich wünsche dir auch weiterhin viel Kraft, Sicherheit und LICHT!!!
L.G. Vally

corazon hat gesagt…

Ich drück dir ganz fest die Daumen.
Kurz vorm Kollaps hat mich eine überraschende Reise ins Lieblingsland wieder geerdet.
LG Petra

Sonja hat gesagt…

Du bist wieder da, liebe Kirsten! Wie schön! *freu*

Drück Dich ganz dolle und schicke Dir ein Lächeln (darfst Du auffangen, wann immer Du es brauchst!),
Sonja