Inselzauber

Mittwoch, 20. Juni 2012

Zwillinge

Inspiriert durch die stolzen Worte der lieben Iris erinnere ich mich gerade an meine Schwangerschaft mit unseren Zwillingsjungs.
Der Schreck war damals für mich genau 2 Minuten lang. Ehrlich gesagt habe ich mich gefreut wie Bolle. Mein Arzt rief beim Ultraschall laut nach seiner Sprechstundenhilfe. Die kam in den Raum rein und rief: "Oh, das sind ja zwei!"
Leider konnte mein alter Mann das doppelte Glück nur am Telefon erfahren, denn er musste arbeiten.

Ganz schnell war ein solcher Stolz da. Gespannt von dem was kommen mag.
Zwillinge - ein Wunder!
Für mich waren ohnehin die Schwangerschaften schon immer ein Wunder. Was habe ich das Schwangersein geliebt. Und dann gleich 2 auf einmal.

Anfangs dachte ich, dass ich die beiden nie zusammen füttern kann und hatte mir einen Plan im Kopf zurecht gelegt wie man hintereinander füttert. Paperlapapp. Planen ist unnütz. Ein Zwilling lag zwischen meinen Beinen und ein Zwilling lag neben dem Bein. Beide haben mich gesehen, beide waren gleichzeitig satt und ich habe immer und immer wieder genossen was mir da passiert war.

Zwei zuckersüße Babies, die unseren Hausbau in völliger Gelassenheit im Kinderwagen verschlafen haben. Einer, der genau ausschaut wie der alte Mann (in jung natürlich) und einer der ganz die Mama ist.
Als die beiden sitzen konnten haben wir oft lange vor den beiden gesessen und deren Sprache beobachtet. Wir nannten es "Finnisch", weil wir nix verstanden haben von dem was die beiden sich in den Bart genuschelt haben. Aber die beiden haben sich blind verstanden.
Auch wenn die beiden zweieiig sind, haben sie Verbindungen die wir nur erahnen können.
Hatte der eine eine Verletzung war es bisher immer so, dass der andere irgendwann nachzog.
Neulich bei den Hausaufgaben hatten beide (trotz getrennter Räume - und getrenntem Arbeiten) genau den gleichen Fehler gemacht.
Mit 7 kann man nicht immer miteinander, aber ohne den anderen fehlt etwas.

Nachdem die Kindergärtnerinnen die beiden unbedingt trennen wollten haben wir das für 2 Jahre getan. In der Schule wollten beide wieder zusammen sein. Trotzdem haben beide eigene Freunde, spielen auch ohne den anderen. Der alte Mann und ich sind überzeugt die beiden werden wissen wann sie sich trennen wollen.
Heute haben wir zwei lebhafte, freche Jungs, die uns mit ihrem Charme um den Finger wickeln.

Hach, ich kann kaum aus dem Schwärmen raus. Das Schwärmen hört sicher genau dann auf, wenn die zwei Schurken pubertieren. Wahrscheinlich brauche ich dann eine doppelte Dosis Valium damit ich zwei halbstarke Männer ertragen kann ;-)

Alle Ihr da draußen die Zwillinge bekommt, besonders aber Du - liebe Iris - , habt keine Angst.

Ja, Ihr werdet mal müde sein und Ihr werdet auch mal genervt sein. Es kommen nach den ätzenden Tagen wieder gute Tage.
Aber eines seid Ihr ganz sicher: GLÜCKLICH, dass das Leben Euch diese beiden Zwerge geschenkt hat.

Liebe Grüße und Namaste

Kirsten

P.S. Meine Verlosung läuft noch bis zum 24.06.2012 hier

Kommentare:

Heike hat gesagt…

Da hast du recht , aber das kann dir auch schon bei einem Zwerg passieren . Das macht aber gar nichts ,die Liebe zu den kleinen Geschöpfen wird immer groß genug sein , dass wir alle Höhen und Tiefen meistern . Und das bleibt auch , wenn sie schon erwachsen sind .Liebe Grüsse Heike

Lavendeltraum hat gesagt…

Vielen Dank für deine lieben Worte. Das hast du ganz wunderbar geschrieben. Eine echte Liebeserklärung an deine Jungs und mir macht es so viel Mut.

Iris

Sonja hat gesagt…

♥♥♥