Inselzauber

Donnerstag, 22. März 2012

Neues vom Pubertisten

Zur Zeit nennen wir den Pubertisten auch Pubertier. Das findet er ausgesprochen uncool, ich finde aber es passt.
Unser Pubertist wollte mal wieder sein Geld auf den Kopf hauen. Dezent (weil es mir gerade mal wieder eingefallen war) habe ich ihn daran erinnert, dass er noch einen neuen Mantel für seinen Hinterreifen kaufen muss.
(Halt Stop – bei regulärer Beanspruchung ist das natürlich unser Job. Mein Herr Sohn jedoch hat den Reifen mit ca. 3 Fahrten in die Knie gezwungen. Bremsmanöver der besonders coolen Art hat der Kindskopf gemacht. Bremsen ist nur echt, wenn man die Gummistreifen auch auf dem Asphalt erkennen kann. Jaaaa)
Oh mein Gott, da hatte ich aber etwas gesagt. Die Endlosdebatte, die ich damit losgetreten hatte konnte irgendwann nur mit den Worten: Klappe, Du kaufst jetzt den neuen Reifen” beendet werden.
Damit Ihr nachvollziehen könnt wovon ich schreibe, habe ich Euch “Alt” und “Neu” bei den Reifen fotografiert.
IMG_6129
Natürlich handelt es sich links nicht um einen Reifen, der die Bezeichnung “Profil” so komplett zu unrecht tragen würde. NEEEEIIIIIN – das sind nur die Wahnvorstellungen der Eltern.
Freut Euch schon mal auf die Pubertät.
Ganz liebe Grüße und Namaste

1 Kommentar:

Sonja hat gesagt…

Ha, das kenn ich, das kenn ich! Mein Sohn und sein Fahrrad sind EINS. Einfach nur fahren ... kommt gar nicht in die Tüte! Der Drahtesel muss galoppieren, "Männchen machen" (wie heißt denn das bei Pferden?) und bocken. Und die Spuren auf dem Asphalt ... ja! Ganz schrecklich!
Sohnemann hat übrigens zwei Räder -> eins für gut (welches seltener als selten in Gebrauch ist) und eins für seine Stunts (bei dem sämtliche entstehende Kosten auf SEINE Kappe gehen!).

Viele herzliche Grüße und ein schönes Wochenende,
Sonja